Nationale Service Projekte

2016/17
Toys Company



Familien, die über ein geringes oder gar kein Einkommen verfügen, fällt es oft schwer, ihren Kindern mit Geschenken eine Freude zu bereiten. Gerade zu Weihnachten und an Geburtstagen führt das immer wieder zu unerfüllten Wünschen und enttäuschten Kindergesichtern.

Hier setzt die „RT Toys Company“ an. Sie sammelt Spielzeugspenden aller Art, repariert sie liebevoll und gibt sie kostenlos an bedürftige Kinder und soziale Einrichtungen. Hinter dem Programm steht die DEKRA. Am 1.04.2006 wurde in der DEKRA Norderstedt bei Hamburg der Gedanke der Spielzeugaufbereitung und Verteilung das erste Mal umgesetzt. Heute gibt es die Toys Company an zahlreichen Standorten in ganz Deutschland.

In Wuppertal ist die Toys Company sehr erfolgreich. Mehrfach schon sind die umfangreichen Werkstätten vergrößert worden und die Anzahl Mitarbeiter, die die Reparatur übernehmen, wächst stetig. Und Spielzeug für bedürftige Kinder gibt es nie genug! Daher ist es für die Toys Company eine immer größere Herausforderung geworden, Spielzeugspenden zu erhalten und eine Sammellogistik zu organisieren.

Mehr

2015/16
Bananenflankenliga



Die Round Table - Bananenflankenliga ist ein in Regensburg entstandenes und bislang einzigartiges Projekt – eine bundesweites Fußballliga für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Die Spieltage werden auf öffentlichen Plätzen mit mobilen Soccercourts ausgetragen. Professionelle Fußballtrainer und Pädagogen stehen für den Spielbetrieb sowie das Training zur Verfügung. Ziele sind die Stärkung des Selbstwertgefühls der Kids durch Fußballspielen vor großem Publikum, Aufklärungsarbeit und öffentliche Aufmerksamkeit.

Round Table Deutschland finanziert mittels Spenden- und Sponsorengeldern das Projekt bundesweit und strebt so einen nachhaltigen Ligabetrieb in den nächsten Jahren an. Diese, vom Bundespräsidenten bereits prämierte und ursprünglich vom Team Bananenflanke e.V. ins Leben gerufene „Liga der wahren Helden“ bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten, sondern verankert dieses Leuchten auch mitten im Herzen unserer Gesellschaft.

Mehr

2011/12
Schmetterlings
KIDS



Das was Saels, Ninas und Claires Familien geschieht, das erleben auch ca. 2.000 andere Familien in Deutschland. So viele Schmetterlingskinder gibt es hier geschätzt. Niemand weiß genau, wie viele es sind. Denn Schmetterlingskinder haben keine Lobby. Sie sind zu wenige, um eine lukrative Zielgruppe für Pharma- und Medizinbranche zu sein. Deshalb kennt kaum ein Kinderarzt, Zahnarzt, Apotheker, Krankenkasse, Pflegekräfte, KITA-Betreuer oder Lehrer diese Krankheit. Kaum jemand weiß, was ein Schmetterlingskind ist, wie es leidet und wie man mit ihm umgehen muss.

Unsere Vision für das Nationale Service Projekt 2011/12 ist, innerhalb von 12 Monaten ein funktionierendes Versorgungs- und Informationssystem für Schmetterlingskinder in Deutschland aufzubauen. Wir wollen dafür sorgen, dass Schmetterlingskinder in ein System integriert werden, welches der Familie helfen wird, die Situation zu meistern und die bestmögliche Versorgung zu erhalten. Dafür braucht es bundesweit viele Helfer, viele Stimmen und Spenden. EB braucht mehr Öffentlichkeit, Aufklärung und eine Verbesserung der Versorgung! Es gibt keine Institution in Deutschland, die aktuell die Kraft und das Engagement aufbringen wird, um das zu schaffen. Round Table kann das!

Die Probleme der SchmetterlingsKIDS entstehen nicht, weil ihre Mitmenschen ihnen Böses wollen, sondern weil niemand weiß, wie es ihnen geht. Information lindert Leiden!

Deshalb wollen wir jeder Schmetterlingsfamilie eine Schmetterlings-Fibel schenken! Die Fibel ist ein großes Handbuch, in dem alle Informationen familiengerecht aufbereitet sind, die die Eltern für die alltägliche Versorgung brauchen. Zudem liegen der Fibel gesonderte Broschüren für Großeltern, Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker, Krankenkasse, KITA-Betreuer und Lehrer bei, die die Familie weitergeben und damit ihr Umfeld auf einen liebevollen Umgang mit den SchmetterlingsKIDS einstellen kann. Ergänzend zu dieser Fibel erhalten die SchmetterlingsKIDS regelmäßig Hilfe und Unterstützung von speziell ausgebildeten Schmetterlings-Coachs und ehrenamtlichen Nannies.

Mehr

2010/11
1000 Kinder sehen und hören



Scharfe Bilder zu sehen und klar zu hören, ist keine Selbstverständlichkeit. Diese Aussage bestätigen die Kinder in den Heimen und Einrichtungen in der Stadt und der Region Odessa. Für uns ist es normal, dass wir mit unseren Kindern zum Arzt gehen und dieser, wenn nötig, eine Brille oder ein Hörgerät verordnet. Kinder mit Seh- oder Hörhilfen besuchen bei uns selbstverständlich die normale Regelschule.

Anders in der Ukraine: Dort kommen diese Kinder in Heime und besuchen eine Sonderschule, in der die Hörgeschädigten unter ihnen die Gebärdensprache lernen, anstelle mit adäquaten Hörgeräten versorgt zu werden. Die Chance auf eine solide Schul- und Berufsausbildung und somit auf ein "normales" Leben wird ihnen damit genommen. Voraussetzung für den Erwerb der Sprache ist ein ausreichendes Hörvermögen. Natürlich gibt es in der Ukraine auch Brillen und Hörgeräte, allerdings werden diese nicht wie in Deutschland von der Krankenkasse oder dem Staat bezahlt.

Die Probleme der SchmetterlingsKIDS entstehen nicht, weil ihre Mitmenschen ihnen Böses wollen, sondern weil niemand weiß, wie es ihnen geht. Information lindert Leiden!

Unser Ziel ist es, rund um Odessa/Ukraine 1000 Kinder oder mehr mit Hörgeräten und Sehhilfen auszustatten. Eine Nachhaltigkeit von zumindest 5 Jahren soll gewährleistet sein. Dazu trägt auch die Unterstützung der Schulen, Heime und Lehrerinnen vor Ort bei.

Mehr

2008/09
Raus aus dem toten Winkel



Jährlich verunglücken Kinder tödlich im Straßenverkehr. Bei 4 von 6 Unfällen werden sie von rechts abbiegenden LKW überfahren. Diese Kinder befanden sich im Toten Winkel - die LKW Fahrer konnten sie NICHT sehen!

Dies haben wir als Mitglieder des Serviceclubs Round Table zum Anlass genommen, das Schulprojekt "Raus aus dem Toten Winkel" zu initiieren und es deutschlandweit an Grundschulen bekannt zu machen.

Wir gestalten für die Schulen ehrenamtlich einen Projekttag, an dem wir auf dem Schulhof mit Hilfe eines großen LKW die Gefahrensituation im Straßenverkehr für die Schüler nachstellen. Jeder Schüler nimmt auf dem Sitz des LKW-Fahrers Platz und lernt dessen Perspektive aus dem Führerhaus kennen. Denn kein Kind ist aus der Sicht des Fahrers – trotz Spiegeln – zu sehen, obwohl sich in dem Moment eine gesamte Schulklasse im Toten Winkel des LKW befindet.

Ziel unseres Projektes ist es, Schüler für diese Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen konkrete Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um in Zukunft Unfälle zu vermeiden.

Mehr

2007/08
School of Hope



Bis Juni 2008 konnte das Projekt innerhalb der Organisation von Round Table Deutschland beworben und Spenden gesammelt werden.

Rund 3.500 Mitglieder wurden so aktiviert, die in 220 lokalen Clubs organisiert sind und ihrerseits eigenständige lokale Aktivitäten zum Fundraising entwickelten.

Mehr

2006/07
Children's Wish



Der Verein Round Table Children's Wish e.V. (RT-CW) wurde im Juni 2006 zum Nationalen Serviceprojekt von Round Table Deutschland gewählt.

3.500 Round Tabler aus 220 Tischen, unterstützt von Ladies Circle und Old Tablers Deutschland, haben seit dem den Grundstein gelegt, um langfristig erfolgreich Wünsche erfüllen zu können.

Mehr